Kosmetik

Schutzschild für die Haut

Ökologischer Sonnenschutz.

Anders als die konventionellen Sonnenschutz- Anbieter arbeitet die Naturkosmetik mit mineralischen Filtern: Titandioxid und natürliches Zinkoxid. Eine grandiose Erfindung.

Die Mineralien sind dank ihrer weißen Farbe in der Lotion gut erkennbar. Ähnlich wie winzige Spiegel reflektieren sie die UVA + UVB-Strahlen und bilden so ein Schutzschild auf der Haut. Kurz: Sie dringen also gar nicht erst in die Haut ein und machen dem Begriff „Schutz“ somit alle Ehre.

Herkömmliche Cremes und Gele funktionieren anders, sie gehen im wahrsten Sinne unter die Haut. Ihre synthetischen Filter dringen in die oberste Hautschicht ein und wandeln dort die UV-Strahlen in Wärmeenergie um. Natürlich auch keine schlechte Idee, nur enthalten sie hormonell wirksame Stoffe und lösen häufig auch Allergien aus.

Die Eco Cosmetics Sonnenmilch Sensitive verzichtet auf Alkohol und andere aggressive Inhaltsstoffe. Sie enthält keine Nanopartikel. Die eingesetzten Pigmente sind durchschnittlich ca. 400 nm groß, also viermal größer als Nanopartikel. Was sie allerdings sehr wohl enthält ist Himbeerkernöl. Das hilft der Haut Feuchtigkeit zu speichern und erreicht damit auch bei sensibler Haut ein gutes Hautgefühl. Die empfohlenen sechs Teelöffel lassen sich leicht verteilen und hinterlassen keine Rückstände auf der Haut. Diesen Sonnenschutz dürft ihr also ruhig mal so richtig dick auftragen!

Höre jetzt unsere Podcastfolge „Sommer, Sonne, Sonnenschutz", um weitere Hintergründe und Tipps zu erfahren!