BIO-EIER & -FLEISCH VOM

ZWEINUTZUNGSHUHN

„Das zwEI“ – ein bioladen*Pilotprojekt

Unter dem Namen „Das zwEI“ sind Eier und Fleisch von Zweinutzungshühnern der Familie Bodden in Goch am Niederrhein im Handel erhältlich. Das Fleisch ist aromatisch, etwas fester und einfach nur lecker.

Mit dem Kauf dieser Produkte unterstützen Sie das Pilotprojekt zur Förderung von Zweinutzungshühnern und damit eine ethischere Geflügelwirtschaft.

BIO-EIER & -FLEISCH VOM

ZWEINUTZUNGSHUHN

„Das zwEI“ – ein bioladen*Pilotprojekt

Unter dem Namen „Das zwEI“ sind Eier und Fleisch von Zweinutzungshühnern der Familie Bodden in Goch am Niederrhein in Handel erhältlich. Das Fleisch ist aromatisch, etwas fester und einfach nur lecker. Mit dem Kauf dieser Produkte unterstützen Sie das Pilotprojekt zur Förderung von Zweinutzungshühnern und damit eine ethischere Geflügelwirtschaft.

Was sind Zweinutzungshühner?

Es sind Tiere, bei denen Henne und Hahn wieder gleichwertig genutzt werden können. Während die Henne Eier legt und später als Suppenhuhn vermarktet wird, setzt der Hahn ausreichend schmackhaftes Fleisch an und wird als Masthähnchen verkauft. Das heißt, auch die männlichen Tiere leben und sind wirtschaftlich eigenständig. Bei uns können Sie sicher sein, dass keine männlichen Küken getötet werden.

 

Unsere Zweinutzungshühner sind keine Hochleistungshühner, daher sind sie robuster und damit auch weniger empfindlich für klimatische Schwankungen. Zweinutzungshühner können von den Bauern selber nachgezogen werden. Damit sind sie nicht länger abhängig von den weltweit nur vier Geflügelzuchtfirmen.

Was sind Zweinutzungshühner?

Es sind Tiere, bei denen Henne und Hahn wieder gleichwertig genutzt werden können. Während die Henne Eier legt und später als Suppenhuhn vermarktet wird, setzt der Hahn ausreichend schmackhaftes Fleisch an und wird als Masthähnchen verkauft. Das heißt, auch die männlichen Tiere leben und sind wirtschaftlich eigenständig. Bei uns können Sie sicher sein, dass keine männlichen Küken getötet werden.

DIE VORTEILE

Henne und Hahn werden
gleichwertig genutzt.

Henne und Hahn werden
gleichwertig genutzt.

Neue Kreuzung:
Robuste und gesunde
Tiere

Neue Kreuzung:
Robuste und gesunde Tiere

Bestes regionales
Bio-Futter

Bestes regionales Bio-Futter

BIOLAND HOF

BODDEN

BIOLAND HOF

BODDEN

Gemeinsam für eine ethischere Geflügelwirtschaft.

Die Familie Bodden wirkt seit 2015 aktiv bei der Züchtung eines ökologischen Zweinutzungshuhns mit und hat jetzt für bioladen* 1.200 robuste Zweinutzungshühner „Cream“ und „Coffee“ eingestallt. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung der zwei Rassen Bresse Gauloise und White Rock und Bresse Gauloise und New Hampshire. Diese bunte Truppe ist untereinander gut verträglich, nutzt intensiv den Auslauf und wird mit gutem Bio-Futter aufgezogen. Die Tiere leben ihren Bedürfnissen entsprechend und haben ein ökologisch sinnvolles Tierleben.

 

Auch die Küken stammen aus der Zuchtarbeit der ÖTZ und haben einen höheren Preis. Weibliche und männliche Küken kann der Landwirt nur gemeinsam erwerben. Da die Tiere langsamer wachsen und länger leben, benötigen Sie deutlich mehr gutes Bio-Futter. Zweinutzungshühner legen trotz dieser positiven Bedingungen weniger Eier als die reinen Legehennen.

Die Aufzucht und Haltung von Zweinutzungshühnern bedeuten für Landwirte also mehr Arbeit und Kosten als bei anderen Legehennen. Dadurch haben diese Produkte einen höheren Preis als Eier und Fleisch von anderen Haltungsformen. Als Pioniere sammeln die Boddens aber auch wertvolle Erfahrungen, die künftig anderen Bio-Landwirten die Arbeit mit den Zweinutzungshühnern erleichtert.

AUCH INTERESSANT

  • Ökologisch und artgerecht gehalten mit Freilandauslauf
  • Ökologisches Futter zu 100 %
  • Männliche Küken finden keine Verwendung
  • Nach Demeter-Richtlinien ökologisch und artgerecht gehalten mit Freilandauslauf
  • Ökologisches Futter zu 100 %
  • Der Bruder wird mit aufgezogen und über die Eiervermarktung subventioniert
  • Nach Demeter-Richtlinien ökologisch und artgerecht gehalten mit Freilandauslauf
  • Ökologisches Futter zu 100 %
  • Der Bruder wird mit aufgezogen und über die Eiervermarktung subventioniert
  • „4 ct für den Bruder“
  • Bruderhahn-Fleisch wird auch vermarktet
  • „4 ct für den Bruder“
  • Bruderhahn-Fleisch wird auch vermarktet