Fisch

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/fisch_linsen_lachs_burger.jpg.jpg

Zutaten:

  • 65 g Beluga-Linsen
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Schalotte
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Limettensaft
  • etwas Limettenschale
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Olivenöl
  • 40 ml geschlagene Sahne oder Soya Cuisine
  • 3-4 Blätterteigplatten
  • 1 Eigelb
  • einige Scheiben geräucherter Lachs

Zubereitung:

Die Blätterteigplatten in je 4 Stücke teilen oder mit einem Förmchen ausstechen und mit verquirltem Eigelb bestreichen. Im Backofen goldgelb backen. Die Linsen in Brühe bissfest garen und anschließend die Brühe abgießen. Knoblauch und Schalotte fein hacken und mit der Butter, dem Limettensaft, dem Schalenabrieb und den Gewürzen zu den Linsen geben. Alles zusammen pürieren und auskühlen lassen. Die geschlagene Sahne unterheben und ca. 2 Stunden kühl stellen. Den Blätterteig waagerecht aufschneiden. Auf den Boden etwas Linsenpüree geben und darauf den Lachs verteilen. Zum Schluss die Oberhälfte aufsetzen und den Burger servieren.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen/monatsaktion/2018_10/Ofenkartoffeln_bg.jpg

Zutaten:

  • ca. 200 g pro Person Kartoffeln, mehlig kochend, groß
  • 1 Becher Sahne-Herings-Dip
  • Öl, Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln gründlich schrubben, denn die Schale bleibt dran! Anschließend trocken reiben, die Schale mit etwas Öl einpinseln und nach Geschmack mit Salz bestreuen. Auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 200° C ca. 1 Stunde backen bis sie gar sind. Zum Test mit einer Gabel einstechen. Die Kartoffeln oben einschneiden, als Topping den Sahne-Herings-Dip darauf geben und die Kartoffel aus der Schale heraus löffeln. Bei jungen Kartoffeln kann die Schale sogar mit gegessen werden.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/lachsschinkenroellchen_BG.jpg

Zutaten:

  • 1/2 reife Avocado
  • 1 Mango
  • 1 Möhre
  • 1/2 Paprika
  • 1 Bund Dill
  • etwas Salz, Pfeffer, Chili, Rohrohrzucker
  • 1/2 Becher Mascarpone
  • 1-2 Pakete Lachsschinken

Zubereitung:

Das Gemüse putzen und in Streifen schneiden. Den Dill abzupfen. Ein Viertel des Mango-Fruchtfleisches pürieren und mit der Mascarpone, dem Dill und den Gewürzen vermengen. 2 Scheiben Lachsschinken aufeinander legen und mit den verschiedenen Gemüsestreifen belegen. Mit der Mascarponecreme bestreichen und anschließend aufrollen.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/Gefuellte_Tomate_BG.jpg

Zutaten:

  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Essig, Olivenöl
  • Basilikum
  • 4 Stück Tomaten, reif
  • 1/2 Paprika
  • 10-15 Stück Böhnchen
  • 1 Dose Thunfisch
  • 1/2 Zwiebel, rot

Zubereitung:

Tomaten putzen, waschen, einen Deckel abschneiden und die Tomaten aushöhlen. Paprika putzen, waschen in kleine Würfel schneiden. Bohnen waschen und putzen. In kochendem Salzwasser 8–10 Minuten garen. Abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Paprika, Thunfisch, Bohnen, Zwiebeln und Knoblauch vermengen. Mit Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse in die Tomaten füllen und mit Basilikum garnieren.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/lachs-spinat-quiche_BG.jpg

Zutaten:

  • 1 fertiger Quiche-Teig
  • 450 g Spinat, tiefgekühlt
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Butter
  • 400 g Lachs
  • 1 Packung Kräuterfrischkäse
  • 5 Eier
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Sahne

Zubereitung:

Den Spinat auftauen und abtropfen lassen. Eine Quiche-Form einfetten. Mit Quiche-Teig auslegen. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden und in etwas Butter mit den gehackten Knoblauchzehen glasig andünsten. Den Spinat kurz mit anschwitzen. Den Lachs und die Spinatmischung auf den Quiche-Teig geben. Frischkäse, Eier, Milch und Sahne verrühren und Spinat und Lachs knapp damit bedecken. Die Quiche im Backofen ca. 35 – 40 Minuten bei 180 °C backen.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/Kokos-Garnelen-Chinakohl-Nudel-Salat_BG.jpg

Zutaten:

  • 12-16 Garnelen, tiefgefroren
  • 1-2 EL bioladen*Kokosöl
  • 1 EL Sesam, schwarz
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Flasche Smoothie Orange
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Packung Mie-Nudeln
  • 1 kleiner Kopf Chinakohl
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1/3 Bund Minze

Zubereitung:

Die Garnelen auftauen und vom Panzer befreien. Etwas salzen und pfeffern und mit dem erwärmten, flüssigem Kokosöl, dem Sesam und dem gehackten Knoblauch vermengen. Die Garnelen ca. 3 Stunden marinieren lassen und anschließend in einer Pfanne von allen Seiten braten. Für das Dressing Orangen-Smoothie, Essig, Öl und Honig miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die Mie-Nudeln mit der Hand klein drücken und roh in der Pfanne etwas anrösten. Den Chinakohl in Streifen schneiden und Koriander und Minze klein zupfen. Alle Zutaten miteinander vermengen und mit dem Dressing vermischen. Den Salat mit den Garnelen anrichten und servieren.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/Gratinierter-Grill-Lachs_BG.jpg

Zutaten:

  • 1/2 Granatapfel
  • 1 Orange
  • 180 g Babyspinat
  • 1/2 Schalotte
  • 50 g Sahne
  • 50 ml Orangensaft
  • 2-3 EL Weißweinessig
  • 1-2 EL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Stücke Lachs
  • 4 kleine Stückchen Greyerzer

Zubereitung:

Um die Kerne des Granatapfels herauszulösen, halbieren Sie die Frucht und klopfen Sie mit einem Holzlöffel auf die Rückseite der Schale, wodurch die Kerne herausfallen. Den Spinat waschen und die Orange filetieren. Die Schalotte fein würfeln. Aus Sahne, Orangensaft, Essig und Honig eine Vinaigrette rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Spinat, Orangenfilets, Granatapfelkerne und die Vinaigrette locker miteinander vermischen. Den Lachs mit Salz und Pfeffer würzen und scharf von einer Seite angrillen. Die Hitze reduzieren. Den Lachs umdrehen, jeweils mit einem Stückchen Käse belegen und fertig grillen. Etwas Babyspinat-Salat auf einen Teller geben, den Lachs darauf anrichten und direkt servieren.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/Forelle/fisch_3.jpg

Zutaten:

  • 3 EL Mehl
  • 1 Ei
  • 3 EL Maismehl
  • 2 Forellen
  • Pfeffer
  • 10 Blätter Salbei
  • 8 Scheiben Speck
  • 2 EL Rapsöl
  • Für die Apfelbutter:
  • 2 Schalotten
  • 1 Apfel
  • 100 g Butter
  • 5 EL Cidre (Apfelwein)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Forellen unter fließendem Wasser waschen, trocken tupfen und pfeffern. Ebenso die Salbeiblätter waschen und trocknen. Die Forellen von beiden Seiten jeweils mit 2 Speckscheiben und 2 Salbeiblättern belegen und mit Zahnstochern feststecken. Mehl, Ei und Maismehl getrennt auf drei Teller geben. Forellen erst in Mehl wenden, dann durch das verquirlte Ei ziehen und zum Schluss in Maismehl wenden. Forellen in Öl 10 Minuten beidseitig braten. Schalotten und Apfel klein schneiden und den restlichen Salbei hacken. Alles ca. 1 Minute in Butter braten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend den Cidre unterrühren und kurz etwas einkochen lassen. Forelle mit Apfelbutter anrichten.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/Forelle/fisch_1.jpg

Zutaten:

  • 2 EL gehackte glatte Petersilie
  • 5 EL gehackte Mandeln
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 5 EL Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer
  • Für die Panade:
  • 100 g geriebenes Weißbrot oder Paniermehl
  • 4 EL weiche Butter
  • 4 Forellen
  • 1 Zitrone
  • 1-2 Knoblauchzehen, gehackt
  • Für die Füllung:
  • 2 Zwiebeln
  • 150 g Champignons
  • 100 g schwarze Oliven
  • Meersalz

Zubereitung:

Die Forellen aus der Folie nehmen und unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen. Die Zwiebeln fein hacken. Die Champignons putzen und sauber reiben. Pilze und Oliven fein hacken, mit der Petersilie in eine Schüssel geben. Zwiebeln, Mandeln, Zitronensaft und 1 EL Öl dazu geben und alles vermischen. Die Mischung mit Meersalz und Pfeffer abschmecken und die Forellen damit füllen. Aus Alufolie 4 lange Rechtecke schneiden. Die Folie mit dem restlichen Öl bestreichen. Jeden Fisch in die Mitte eines Folienrechteckes legen und mit 1 EL flüssiger Butter bestreichen. Dann die beiden langen Seiten der Alufolie hochnehmen und über jeden Fisch fest zusammenfalten. Die Forellen auf den Rost legen und von beiden Seiten – 9 Minuten garen. Inzwischen die Weißbrotkrümel mit der Knoblauchzehe in 1 EL Butter goldbraun rösten, mit etwas Salz und Pfeffer würzen und vor dem Servieren auf den Fischen verteilen. Die Zitrone vierteln und dazu reichen. Tipp: Der Fisch ist gar, wenn man die Rückenflosse leicht herausziehen kann.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/Forelle/fisch_5.jpg

Zutaten:

  • 1 Forelle
  • 1 EL Butter
  • 1 Zitrone
  • je einige Zweige Petersilie und Dill
  • Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Die Forelle von innen und außen unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Forelle muss nicht gesalzen werden, sie wurde vom Fischzüchter in Salzlake gespült. Wer möchte kann den Fisch pfeffern. Die Forelle mit einigen Kräuterzweigen und 1 – 2 Zitronenscheiben füllen und mit flüssiger Butter bepinseln. Auf ein ausreichend großes Stück Pergamentpapier ebenfalls einige Kräuterzweige und 1 – 2 Zitronenscheiben geben. Die Forelle darauf betten und die Pergamentpapiere zu einem lockeren Päckchen verschließen. Der Fisch gart bei 200 °C (Umluft 180 °C) ca. 15 – 20 Minuten.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/Forelle/fisch_9.jpg

Zutaten:

  • 4 Forellen
  • 2 EL Weizenmehl
  • 1-2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 100 g Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 EL gehobelte Mandeln

Zubereitung:

Die Forellen innen und außen kalt abbrausen und trocken tupfen. Das Mehl mit dem Paprikapulver mischen. Die Fische darin wenden und auch innen damit ausstreuen. Die Butter in der Pfanne zerlassen, das Olivenöl dazu geben. Die Forellen bei mittlerer Hitze von jeder Seite 5 – 8 Minuten darin braten (die Forellen sind gar, wenn sich die Schwanzflosse herausziehen lässt). Die gebratenen Forellen auf eine vorgewärmte Platte geben. Die Mandeln in der Bratbutter hellbraun anrösten und über den Forellen verteilen.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen/monatsaktion/2015_12/22.jpg

Zutaten:

  • 800-1000 g Süßkartoffeln
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ananas
  • etwas Chili
  • 90 ml Orangensaft
  • etwas Rohrohrzucker
  • etwas geriebener Ingwer
  • gehackte Minze
  • gehackter Koriander
  • Schalenabrieb und Saft einer Limette
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Stück á 150-200 g Lachs
  • etwas Salz, Peffer, Curry zum Würzen

Zubereitung:

Für das Püree ca. 800-1000g Süßkartoffeln schälen, grob zerkleinern und im kochenden Salzwasser ca. 20 Min. garen. Die weichen Kartoffeln salzen, pfeffern und mit 2 großzügigen EL Kokosöl pürieren. Für das Ananasragout die Zwiebel fein würfeln und in etwas Olivenöl anschwitzen. In der Zwischenzeit die Ananas schälen, achteln, den harten Strunk entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Stück schneiden. Übrigens: bei einer Bio-Ananas kann der Strunk mit gegessen werden, er ist nur etwas holziger. Die Ananas zu den Zwiebeln geben und kurz mitbraten. Nach Geschmack auch etwas Chili dazu, entkernt und fein gewürfelt. Mit 90 ml Orangensaft ablöschen. Mit etwas Rohrohrzucker, geriebenem Ingwer und dem Schalenabrieb und Saft einer Limette. Noch ca. 5 Minuten einkochen lassen – fertig. Den Lachs, 4 Stück á 150-200g, salzen, pfeffern und mit Curry würzen. Dann bei mittlerer Hitze in etwas Kokosöl von allen Seiten anbraten. Knoblauchzehe halbieren und mit in die Pfanne geben. Den Lachs mehrmals mit dem Öl aus der Pfanne beträufeln. Den gebratenen Lachs, das Püree und das Ananasragout auf einem Teller anrichten und mit gehackter Minze und gehacktem Koriander bestreuen.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/fisch_lachs_brokkoli.jpg

Zutaten:

  • 1 Stück Zwiebel
  • 1 EL Mandeln
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 1 Schuss Süße Sahne
  • etwas Butter
  • 5-6 Stück halbierte Cherrytomaten
  • Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
  • Frische Kräuter
  • Für 4 Personen
  • 4 Lachsfilets
  • 1 EL Butter
  • Olivenöl
  • 1 halbierte Knoblauchzehe
  • 2-3 Brokkoli-Köpfe
  • Rosmarinzweig
  • Meersalz, Pfeffer, Muskat
  • Für die Sauce

Zubereitung:

Rezept für 4 Personen. Die Lachsfilets etwas salzen. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die halbierte Knoblauchzehe und den Rosmarinzweig hinein geben und die Lachsfilets langsam von allen Seiten anbraten. Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen, in leicht kochendem Salzwasser bissfest blanchieren und anschließend abgießen. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen, den Brokkoli kurz durchschwenken und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zubereitung der Sauce: Die Butter in einer Pfanne auslassen und darin die Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten, und die Mandeln kurz anschwitzen. Danach Crème fraîche und Sahne zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Die halbierten Tomaten hinzufügen und kurz mit durchschwenken. Mit Meersalz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Den Lachs aus der Pfanne nehmen, pfeffern und mit dem Brokkoli und der Sauce servieren.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/fisch_raeucherlachsroulade_honig_senf_sauce.jpg

Zutaten:

  • 1 Pfannkuchen
  • 1 Stück Räucherlachs
  • 75 g Frischkäse
  • 50 g Crème fraîche
  • 1 EL Zitronensaft
  • Zitronenabrieb
  • 1 EL gehackter Dill
  • Meersalz, Pfeffer und Rohrohzucker
  • 3 TL Senf
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 TL Orangenblütenhonig
  • Meersalz und Pfeffer

Zubereitung:

Rezept für 4 Personen. Aus Frischkäse und Crème fraîche eine Creme rühren und mit Zitrone, Dill und den Gewürzen abschmecken. Den Pfannkuchen auf einem Brett ausbreiten mit der Creme bestreichen. Den Lachs gleichmäßig darauf verteilen und anschließend den Pfannkuchen aufrollen. 1-2 Stunden durchziehen lassen. Die Rolle in Scheiben aufschneiden und mit der Honig-Senf-Sauce servieren. Senf, Crème fraîche und Honig miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken - und fertig!

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/gebratene-garnelen.jpg

Zutaten:

  • etwas Rohrohrzucker
  • 2 Eigelbe
  • 1 Möhre
  • 200 - 300 g Shiitake-Pilze
  • 1 - 2 EL Kokosöl
  • 80 - 100 ml Sekt
  • Salz, Pfeffer
  • nach Belieben Garnelen (aufgetaut)
  • etwas Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Spaghetti
  • 80 g Gouda, mittelalt, gerieben
  • 1 kl. Handvoll Koriandergrün
  • Minze

Zubereitung:

Möhre und Shiitake in feine Scheiben schneiden. Die Garnelen in einer heißen Pfanne in etwas Kokosöl kurz anbraten. Danach die Shiitake und die Möhren mit etwas Chili und Knoblauch kurz andünsten. Die gegarten Nudeln mit etwas Nudelwasser und dem geriebenen mittelalten Gouda dazugeben. Dann mit Salz und Pfeffer würzen. Abschließend den Koriander darüber streuen. Kokosöl langsam in einem Topf schmelzen. Anschließend 80 – 100 ml Sekt dazu gießen, salzen und pfeffern. Je nach Geschmack etwas klein geschnittene Minze dazugeben. Dann die Eigelbe dazu und bei kleiner Stufe auf dem Herd aufschlagen. Damit kein Rührei entsteht den Topf zwischendurch immer mal wieder auf ein kaltes Tuch stellen und dabei weiterrühren. So lange schlagen bis die Zabaione „heiß“ und schaumig ist.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/fingerfood_saltimbocca_raeucherforelle.jpg

Zutaten:

  • 4 Stück Dinkels Cräcker Tomate pikant
  • 8 Schwarzwurzeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Schalotte
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 4 TL Crème fraîche
  • 4 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 1 Schachtel Kresse
  • 1 kleine Handvoll Blattpetersilie
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Cashewkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3-4 EL Zitronen-Balsamico
  • 2 MSP Feigensenf
  • 1-2 EL Akazienhonig
  • 1 Räucherforellenfilet
  • 4 MSP Feigensenf

Zubereitung:

Die Räucherforelle in vier gleich große und mundgerechte Stücke schneiden. Den Schwarzwälder Schinken dünn mit Feigensenf bestreichen. Darauf jeweils ein Stück Räucherforelle legen, etwas Crème fraîche darauf gegeben und den Schinken dann aufrollen. Das Saltimbocca nach Belieben mit Kresse garnieren und auf Dinkels Cräckern anrichten. Die Schwarzwurzeln schälen, bissfest kochen und fein schneiden. Knoblauch, Schalotte und Petersilie klein hacken und mit den anderen Zutaten vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

https://www.bioladen.de/fileadmin/bioladen_media/kochbuch/fisch_marinierte_garnelen.jpg.jpg

Zutaten:

  • 8 Riesengarnelen
  • etwas Limettensaft
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Chili, Salz
  • 1/2 Zwiebel, rot
  • etwas Kokosöl
  • etwas Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Garnelen mit Limettensaft, kleingeschnittenem Ingwer und fein gehacktem Knoblauch vermischen. Mit Chili und Salz abschmecken und ca. 3 Stunden marinieren lassen. Anschließend die Zwiebel kleinschneiden. Das Kokosöl erhitzen und die Zwiebeln und Garnelen darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.