bioland

Bioland-Betrieb Heinz und Christoph Jentjens

Seit 1999 bewirtschaftet die Familie Jentjens ihren Hof ökologisch. Christoph Jentjens hat als einer der ersten Schüler die Fachschule für ökologischen Landbau in Kleve besucht und dort die Grundlagen für die perspektivische Entwicklung des Betriebes gelegt. Heute werden hier im Bullenmaststall in Offenbauweise, mehreren Rinderställen mit Außenauslauf und Weidegang 150 Bullen, 120 weibliche Rinder, 120 Mutterkühe mit Kalb bei Fuß und Jungtiere, die zum Teil auch von anderen Bio-Betrieben zugekauft werden, gehalten und überwiegend von Heinz Jentjens versorgt. Der Sohn Christoph, ein Mitarbeiter und ein Lehrling kümmern sich vorwiegend um die Futtergewinnung, -vorlage, das Einstreuen und die ca. 40 Sauen, die auch auf dem Betrieb gehalten werden. Stroheinstreu in allen Ställen sorgt ebenso für das Wohlbefinden als auch der Sommerauslauf auf der Weide. Das Jungvieh wird auf Wiesen in der Eifel und im Bergischen Land auf Bio-Betrieben aufgezogen. Das Futter kommt zu 100 % vom eigenen Hof in Form von Grassilage, Heu, Maissilage und Getreide-Futtermischung. Der ruhige Umgang mit den Tieren, die artgerechte Haltung und der eigene Transport zum Schlachter durch Heinz Jentjens persönlich führen zu hervorragender Fleischqualität. Gerade die für das bioladen*Fleisch zur Schlachtung kommenden Färsen (weibliche Rinder, die 1 x gekalbt haben, ca. 3 Jahre alt werden) überzeugen hinsichtlich Zartheit und Geschmack. Weitere Informationen unter www.biohof-jentjens.de.

Uedem

genannt Köppenhof, Familienbetrieb in 5. Generation

190 ha, davon 80 ha Ackerland, 110 ha Grünland

Weitere Inhalte aus der bioladen*Mediathek