Wir haben analysiert, reduziert und kompensiert

 

Die Firma KlimAktiv hat in unserem Auftrag für jedes der 750 bioladen*Obst- und Gemüse-Produkte wissenschaftlich fundiert einen CO2-Fußabdruck ermittelt. Dabei wurde erfasst, wo und wie viel CO2 vom Saatgut bis zur Anlieferung beim Bio-Fachhandel eines Produktes entsteht.

Das oberste Ziel ist es, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Die nicht vermeidbaren Emissionen werden durch ein zertifiziertes Klimaprojekt kompensiert.


Analyse - wo entstehen unsere Treibhausgase?

Der Fußabdruck vom Saatgut bis zur Anlieferung beim Bio-Händler


Reduktion

Wie können die Treibhausgase reduziert werden?

Logistik-Optimierung

Es wurde festgestellt, wo zukünftig welche Mengen an Treibhausgasen durch Optimierung reduziert werden können. In 2019 wurde ein neuer LKW mit Gas-Antrieb gekauft. Dieser hat einen geringeren CO2-Ausstoß als ein Diesel-LKW.

Energieversorgung im geschützten Anbau

Einige unserer bioladen*Landwirte heizen die Gewächshäuser mit eigenem Strom, der durch erneuerbare Energien (z. B. Solarenergie) erzeugt wird.


apfel

Kompensation

 

Für das Jahr 2019 wurde berechnet, wie viel CO2 voraussichtlich entstehen wird.

Mit der freiwilligen Kompensation von CO2-Emissionen leisten wir einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz. Für 2019 wurde die voraussichtliche CO2 Menge errechnet und bereits im Vorfeld neutral gestellt. Durch eine Zahlung an ein zertifiziertes hochwertiges Klimaschutzprojekt in Ruanda. Dabei ist es egal, wo die Kompensation stattfindet, weil es dem gesamten Planeten zugutekommt.

Wir haben nur eine Erdatmosphäre!

Internationale Ziele für die nachhaltige Entwicklung

Wir haben uns für ein Projekt nach dem sogenannten Gold-Standard in Ruanda entschieden. Hier werden neben der Kompensation zusätzlich 10 Nachhaltigkeitsziele der UN erreicht.

Hier können Sie sich das Zertifikat zur CO2-Kompensation ansehen.

Das Klimaprojekt in Ruanda

Energieeffiziente Kochöfen ersetzen die traditionellen Drei-Steine-Feuerstellen. Das spart täglich zwei Drittel der Holzmenge pro Familie (– 8 kg). Hochgerechnet auf 50.000 Haushalte in Ruanda sind das 146.000 t Holz pro Jahr.

So helfen wir die heimischen Urwälder zu erhalten. Das ist besser als Neuaufforstung und gleichzeitig wird der Lebensraum für stark gefährdete Arten wie den Virunga Berggorilla und die Goldmeerkatze geschützt.

Erfahren Sie hier mehr zu dem Virunga Berggorilla Projekt

Das macht unser

bioladen*Obst und Gemüse so besonders!

  1. Lieferanten: Sind sorgfältig ausgewählt und bauen ausschließlich ökologisch an.
  2. Hochwertige Qualität: Wird durch engmaschiges Qualitätsmanagment-System sichergestellt.
  3. Herkunft: Produkte aus Deutschland sind erste Wahl. Saison- und klimabedingt bieten wir auch Produkte von Partnern aus Europa und Übersee an.
  4. 100% Verbandsware (Demeter, Bioland oder Naturland).
  5. Transport: Für den Transport werden über 72 % Mehrwegtransportkisten verwendet.
  6. Verpackung: 90 % des bioladen*Obst und Gemüses ist unverpackt.
  7. Sortiment samenfester Sorten: Wird weiter ausgebaut.
  8. Neu: CO2-kompensiert vom Saatgut bis zur Anlieferung beim Bio-Händler.