bioland

Bioland-Hof Grütter

Der Hof von Ulrike und Berthold Grütter liegt inmitten der Dingdener Heide, ein ganz besonderer Landstrich zwischen Niederrhein und Münsterland, der zum größten Teil unter Naturschutz steht. Im Jahr 2001 haben die Grütters den Familienbetrieb auf ökologische Landwirtschaft umgestellt und bewirtschaften ihn nach Bioland-Richtlinien. Einzigartig für eine biologische Hähnchenhaltung ist, dass alle Küken auf dem Hof Grütter aus der eigenen Elterntierherde stammen. Somit ist die Versorgung mit Bioland-Küken gesichert. Die Jungtiere werden zunächst auf dem Scheunen-Dachboden aufgezogen, danach wechseln sie in einen der vier Ställe. Dort sorgen Stroh-Einstreu, Sitzstangen und ausreichend Platz für ein artgerechtes Heranwachsen der Hähnchen. Das Bio-Futter stammt überwiegend aus dem eigenen Betrieb und ausschließlich von Bioland-Höfen. Berthold Grütter ist es wichtig, dass die Tiere ihr natürliches Verhalten ausleben können: „Ab dem 42. Lebenstag gehören sie raus“, sagt er. Tagsüber sind die Stalltore daher geöffnet, so haben die Hähnchen freien Zugang zum Weideauslauf, wo es Möglichkeiten zum Scharren, Sandbaden, Picken und Sonnen gibt. Die beste Grundlage, dass die Tiere ihren Bedürfnissen entsprechend aufwachsen können.

Dingdener Heide zwischen Niederrhein/Münsterland

Familienbetrieb

40 ha

Weitere Inhalte aus der bioladen*Mediathek