Biofrisch auf deinen Tisch

Wiesenfrische Milchprodukte, Eier, gute Butter, aromatischer Käse und gehaltvolle Milch: Unsere bioladen*Milchprodukte kommen bevorzugt von deutschen Bio-Höfen, zertifiziert von Demeter, Bioland oder Naturland. Die Milchkühe leben auf den Höfen in kleinen bis mittelgroßen Herden verschiedener Rassen. Auf zugehörigem Grün- und Ackerland genießen sie frische Luft, viel Sonne und eine natürliche Ernährung.

Die ursprüngliche Milch

Die Herstellung von Heumilch g.t.S. ist die ursprünglichste Form der Milchgewinnung, denn die Fütterung der Milchkühe ist an den Lauf der Jahreszeiten angepasst. Im Sommer geht es zum Grasen raus auf die Weide, in der kalten Jahreszeit ernähren sich die Hornträger vornehmlich von Heu. Ergänzend dazu gibt es eine Kraftfutter-Fütterung nach Demeter Richtlinien. Durch den Verzicht auf Silagefütterung ist der Geschmack besonders rein. Eine Besonderheit ist auch die kuhgebundene Kälberaufzucht. Die Kälber werden artgerecht bei den Mutterkühen aufgezogen.

Einfach mal probieren.

Unsere Bio-Hühner tun, was sie wollen.

Sie leben in Gruppen auf weiträumigem Grünauslauf und in weiten Ställen mit natürlichem Tag-/Nachtwechsel. Sie scharren, picken, schlafen, nehmen Sonnen- und Sandbäder. Das vielfältige 100%-Biofutter sorgt für den intensiven, leckeren Geschmack der Eier.

Jetzt mehr über unsere bioladen*Frische Lieferanten erfahren!

Wiesenfrische Vielfalt

Molkereiprodukte, Eier und Tofu

1/5
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*

Süßrahmbutter

mild bis sahnig
250 g

b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*
b*

 

Bio-Milch – weiße Vielfalt

Ein Glas Milch gehört für die meisten Menschen zum Frühstück oder Abendessen. Joghurt fürs Müsli und Quark aufs Butterbrot – immer mehr Menschen bevorzugen Produkte aus Bio-Milch. Dabei gehen die Überlegungen der Verbraucher über die eigene Gesundheit hinaus. Ein entscheidender Faktor ist vor allem das Tierwohl. Bio-Milch wird nach ganz bestimmten Kriterien erzeugt, die unter anderem Mindestanforderungen für Platz und Futter der Milchkühe festlegen.

Immer beliebter: Bio-Milch vom Hof

Als eines unserer Grundnahrungsmittel erfreut sich Milch schon immer großer Beliebtheit. Gerade für Kinder ist der hohe Kalzium-Gehalt wichtig für den Aufbau von Knochen und Zähnen. Im Jahr 2013 ist die Erzeugung von Bio-Milch in der EU drei Mal so rasch gewachsen wie die von konventioneller. Dennoch halten die Bio-Milchbauern mit dem Wachstum der Nachfrage nicht Schritt. Bio-Milch zu produzieren, erfordert von Landwirten einen verhältnismäßig großen Mehraufwand. Das beginnt beim Platz für die Tiere. Mehr als zwei Milchkühe pro Hektar Betriebsfläche sind im Ökolandbau nicht erlaubt. Mindestens sechs Quadratmeter stellt der Bio-Bauer jedem Milchrind im Stall zur Verfügung. Platz braucht die Kuh nicht nur zum Schlafen, sondern auch beim Wiederkäuen, bei dem sie Gras und Heu aufschließt und in wertvolle Milch umwandelt.
Aufwendig für den Landwirt ist auch die Streu aus Stroh. Und nicht weniger Arbeit macht das Futter. Gentechnisch veränderter Mais, wie ihn die allermeisten konventionellen Kühe in Deutschland bekommen, gibt es auf dem Biohof nicht. Neben Gras und Heu füttern Bio-Bauern in kleinen Mengen Getreide und Hülsenfrüchte, oftmals selbst angebaut. Sechs Stunden verbringt eine Kuh am Tag mit dem Essen. Je nach Witterung und Milchleistung trinkt sie zwischen 60 und 120 Liter Wasser. Und noch eine Zahl für Milchfreunde: Für einen Liter Milch fließen bis zu 500 Liter Blut durch das Euter.
Die Erzeugung von Bio-Milch macht viel Arbeit, der sich die Bio-Bauern jedoch aus Überzeugung widmen. Angemessene Preise für Bio-Milch sind deshalb wichtig für den Erhalt der Betriebe, um nicht nur gesunde Kühe, sondern auch die ökologische Landwirtschaft zu fördern.

Demeter Milch

Eine weitere Besonderheit gibt es im Bio-Milch-Sektor – die Demeter Milch.
Die vom Anbauverband Demeter zertifizierte Bio-Milch ist nicht homogenisiert. Der Prozess der Homogenisierung ändert die Struktur der Milch und verhindert das natürliche Aufrahmen. Sie wird im Zuge der Pasteurisierung lediglich 15-30 Sekunden auf 72-75°C erhitzt, um Mikroorganismen abzutöten. Auch von der Marke bioladen* finden Sie Bio-Milch in besonderer Demeter Qualität im Kühlregal.
Noch naturbelassener ist die Vorzugsmilch. Sie wird weder homogenisiert noch pasteurisiert. Im Unterschied zur Rohmilch, die nur direkt ab Hof verkauft wird, wird Vorzugsmilch noch filtriert und verpackt. Die wesentlichen Inhaltsstoffe und der natürliche Fettgehalt von 3 bis 5 Prozent bleiben hier größtenteils erhalten. Aufgrund des Rohverzehrs der Vorzugsmilch gelten für die Betriebe, die diese besondere Bio-Milch anbieten, spezielle hygienische Vorschriften und Kontrollen. Eine Genehmigung als Vorzugsmilchbetrieb erfolgt durch die zuständige Behörde.

Natürlich bietet die Marke bioladen* auch weitere Bio-Produkte in hochwertiger Bio-Qualität an. Entdecke zum Beispiel auch das Bio-Fleisch der Marke bioladen* oder genieße Bio-Honig mit warmer Milch.